Erfolgreicher Start der "10 things"-Reihe 2018

Rückblick zur ersten Veranstaltung im Jahr 2018

von Julia Kremsl

Rückblick zur ersten Veranstaltung der Reihe "10 things I wished they'd told me!" im Jahr 2018

10 things I wished they'd told me!

 

Philip Stockerer, Experte für Testautomation und Performance Engineering, lud zum ersten Fachvortrag der Reihe "10 things I wished they'd told me!" 2018. Dabei drehte sich alles rund um die Einbeziehung der User in den Entwicklungsprozess.

Zum Thema "Early Access - lassen wir den Kunden testen?!" gab der Experte wertvolle Tipps, wie der Feedback der User in die Softwareentwicklung erfolgreich integriert werden kann und welche Vorteile Unternehmen daraus ziehen können.

Besonders betonte er dabei, die benötigten Ressourcen zeitgerecht zu planen und das gesamte Unternehmen einzubinden.

Folgende "10 things" gab Philip Stockerer den Teilnehmern mit:

  1. Machen Sie sich die Voraussetzungen bewusst

  2. Verringern Sie die Feedback-Hürde

  3. Erstellen Sie technisches Feedback automatisiert

  4. Reagieren Sie prompt auf Userfeedback

  5. Der Product Owner ist für die Verarbeitung des Feedbacks verantwortlich

  6. Analysieren Sie Nutzer- & Applikationsverhalten

  7. Planen Sie Ressourcen zeitgerecht ein

  8. Early Access trifft das gesamte Unternehmen

  9. Definieren Sie das richtige Early Access-Modell

  10. Nutzen Sie Incentives

 

Hier geht's zum ausführlichen Event-Rückblick.

Hier finden Sie eine übersichtliche Zusammenfassung der Tipps.

Hier geht's zum Download der Vortragsfolien.

Empfehlen Sie uns
Autor
SEQIS Autor Julia Kremsl

Julia Kremsl

Marketing

Tel: +43 (0) 2236 320 320 0
E-Mail:

Newsletter

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Sie haben eine Frage?

Zurück

  • SEQIS
  • Erfolgreicher Start der "10 things"-Reihe 2018
Zum Seitenanfang navigieren