Toolchain unchained

Agile Product Management mit Aha!

von Alexander Vukovic

Jira ist überall.

Mit Jira hat Atlassian ein Werkzeug geschaffen, das leichtgewichtig aber dennoch mächtig ist. Über Plugins lässt sich das einfache Ticketingsystem zu einem Testmanagement oder Supportportal aufrüsten.

Auch im Bereich des Produktmanagements gibt es diverse Plugins, die Jira um Planungsfunktionen und besseres Requirement Engineering erweitern.

Eines davon ist Aha! https://www.aha.io laut Eigendefinition die #1 bei den Roadmappingsystemen weltweit. Wir haben Aha! mit einigen anderen eigenständigen Systemen und Jira Plugins verglichen und letztlich als die beste Lösung für den Kundenkontext gemeinsam mit unserem Kunden ausgewählt.

Wie sich im Zuge des Projektes gezeigt hat, ist Aha! Eigentlich kein Plugin, sondern ein eigenständiges System, das sehr stark mit Jira integriert. Dafür ist kein Plugin notwendig, sondern die Jira Webhooks müssen dafür aktiviert werden. So werden Änderungen in beiden Systemen bidirektional synchronisiert.

Aber was hat Aha! nun was anderen Plugins oder einem nackten Jira fehlt?

Aha! bildet den gesamten Produktmanagementprozess für den Product Owner/Produktmanager ab.

Produktstrategie

Zuerst definiert man in Aha die Produktstrategie. Dafür bietet Aha! diverse Werkzeuge, beginnend mit der Definition der Produktstruktur, die baumartig aufgebaut wird.

 

Für jedes Produkt wird dann eine Vision erstellt. Die Vision besteht aus jeweils einem Satz für:

  • Vision
  • Mission
  • Position
  • Stärken
  • Schwächen
  • Chancen

Die Elemente können konfiguriert und angepasst werden.

Aha! Beispiel für eine strategische Produktvision.

Aha! Beispiel für eine strategische Produktvision.

In einem eigenen Bereich für die Mitbewerber können deren Stärken und Schwächen erfasst und in Vergleichsmatrizen gegenübergestellt werden.

Aha! Erfassung und Stärken/Schwächen Analyse der Mitbewerber

Aha! Erfassung und Stärken/Schwächen Analyse der Mitbewerber

Ebenso erfasst Aha! Personas, also künstliche erschaffene Personen, die eine Personengruppe repräsentieren.

Aha! Beispiel für die Persona Paul: Pro Racer

Aha! Beispiel für die Persona Paul: Pro Racer

Die Produktstrategie wird durch strategische Initiativen und Ziele komplettiert. Diese Initiativen und Ziele dienen auch als Kategorisierung und Zuordnung der zukünftig zu beschreibenden Anforderungen an das System.

Aha! Erfassung der strategischen Produktinitiativen und der konkreten Ziele dahinter.

Aha! Erfassung der strategischen Produktinitiativen und der konkreten Ziele dahinter.

Das Erfassen der Produktstrategie ist eine unabdingbare Voraussetzung, um im Anforderungsdschungel Richtung und Orientierung zu haben. Auf die Product Owner wirkt eine nicht schaffbare Menge an Änderungswünschen, Verbesserungsvorschlägen und Bugreports ein. Sie müssen daher priorisieren und abwägen können, welche Dinge dennoch Platz bekommen. Die Produktstrategie unterstützt dabei.

Releaseplanung

Systematische Produktentwicklung für viele Kunden (im konkreten Fall ca. 1500 aktive Kunden), bedingt verlässliche und berechenbare Auslieferungszyklen an alle Kunden.

Dabei unterstützt Aha! mit der integrierten Releaseplanung. Releases können auf unterschiedlichen Granularitätsebenen geplant werden. Masterrelases fassen die große Menge an Änderungen nochmals zusammen und erlauben es später automatisiert eine jederzeit aktuelle Roadmap für alle Kunden bereitzustellen.

Releases können in Meilensteine und Phasen unterteilt werden und unterliegen einem eigenen Releaseworkflow. Die Planung kann in unterschiedlichen Sichten bis hin zu einer Retro-Gantt-Ansicht dargestellt werden. Der Releasefortschritt wird aggregiert graphisch dargestellt, kann aber auch im Detail als Burndownchart visualisiert werden.

Aha! Automatisch aktualisiertes Burndown Chart

Aha! Automatisch aktualisiertes Burndown Chart

Mit sogenannten Parking Lots werden alle Zustände außerhalb konkreter Releases bezeichnet. Hier kann ein Backlog definiert und befüllt werden, oder über Selektion unterschiedliche Sichten auf die ungeplanten Features hergestellt werden. Das erleichtert massiv die Planung der Releases.

Aha! Parking Lots zeigen die ungeplanten Features am Featureboard automatisch gruppiert nach Feature Score

Aha! Parking Lots zeigen die ungeplanten Features am Featureboard automatisch gruppiert nach Feature Score

Der Screenshot zeigt das Featureboard, auf dem die gesamte Planung mittels Drag & Drop erfolgt. Dabei kann auch die Teamkapazität in abstrakten Storypoints oder Zeit eingeplant werden.

Aha! arbeitet unabhängig von der gewählten agilen Methode nicht z. B. mit Stories und Epics, sondern mit Features und Master Features. Diese können über den Featuretyp nochmals genauer spezifiziert werden. Die Karten und die darauf angezeigten Daten können umfangreich konfiguriert werden, um dem Product Owner eine fundierte Planung zu ermöglichen.

Features und Master Features

Features und Master Features unterliegen ähnlich wie in Jira einem konfigurierbaren Workflow (so wie alle Elemente auch in Aha!). Es gibt Tags, Kommentare, Likes, einen Assignee und eine Ticket-ID. All das ähnelt sehr stark Jira und erleichtert letztlich auch die Integration in Jira.

Eine Funktion, die das Produktmanagement stark vereinfacht ist die Aha! Scorecard. Sie ermöglicht Kriterien und Wertigkeiten zu definieren und so die Berechnung einer Business Value zu vereinfachen. Man kann eigene Scorecards und Berechnungen konfigurieren und so wirklich den Kundenkontext abbilden.

Aha! Beispiel für eine Scorecard, die den Aha! Feature Score berechnet.

Aha! Beispiel für eine Scorecard, die den Aha! Feature Score berechnet.

Sehr häufig werden Anforderungen heutzutage an Mockups definiert und verfeinert. Aha! bietet direkt integriert ein Mockupwerkzeug, das die Definition direkt bei jedem Feature erlaubt.

Aha! integrierte Mockups

Aha! integrierte Mockups

Die Workflowansicht orientiert sich stark an Kanbanboards oder SCRUM Taskboards.

Aha! Features auf dem Kanbanboard

Aha! Features auf dem Kanbanboard

Jira Integration

Die Jiraintegration von Aha! ist äußerst mächtig. Dabei können Entitäten auf Seite von Aha! auf Issuetypes auf Jiraseite bis auf Feldebene + Feldwerte gemappt werden.

Ist die Synchronisation erst einmal eingerichtet, können die Anforderungen und das Backlogmanagement komplett in Aha! durchgeführt werden. Die Entwicklung, Testing und Abnahme erfolgt in Jira und der Status ist dennoch auch jederzeit in beiden Systemen aktuell.

Jede Änderung am Inhalt, Kommentare oder Statusänderungen werden instant übertragen.

Damit erhält der Product Owner eine auf Produktmanagement ausgerichtete Lösung, die deutlich mehr kann, als Jira mit div. Plugins. Das Team kann aber weiterhin in seiner gewohnten Jiraumgebung mit den gleichen Daten arbeiten.

Roadmaps

Roadmaps benötigen insbesondere Planung in die Zukunft. Durch die Beschreibung einer Roadmap bildet der Product Owner die Strategie für die Zukunft sichtbar für alle Stakeholder ab (soferne die Roadmap publiziert wird).

Aha! Simplifizierte Roadmap von strategischen Features, wie sie für Kunden publiziert werden kann

Aha! Simplifizierte Roadmap von strategischen Features, wie sie für Kunden publiziert werden kann

Der große Vorteil liegt darin, dass Änderungen in der Roadmap automatisch durch Änderungen in der Releaseplanung erfolgen. Es ist so möglich, eine jederzeit aktuelle Sicht auf die Roadmap in eine Homepage einzubetten oder als PDF abrufbar zu machen.

Ideenportal

Darüber hinaus bietet Aha! ein eigenes Ideenportal für Kunden. Der Product Owner kann damit über ein anpassbares Portal die Nutzer seiner Kunden auffordern ihre Produktideen einzubringen. Kunden können ihre Ideen auch gegenseitig diskutieren und kommentieren sowie für Ideen anderer Voten.

Dieses Konzept ermöglicht einen direkten Draht zum Kunden, wenn auch nicht alle Ideen umgesetzt werden können, gibt es einen Platz an dem Kunden Ihre Wünsche einbringen können und sie gesammelt werden.

Für den Product Owner stellt das Ideenportal die ideale Kanalisierung der Kundenwünsche dar. Über das Kundenvoting wird transparent, was wichtig und was weniger wichtig ist.

Ideen können direkt in das Backlog übernommen werden, der Status wird danach automatisch im Ideenportal transparent gemacht und alle Voter für die Idee werden automatisch auf dem Laufenden gehalten.

Aha! Ideenportal zur Kanalisierung der Kundenwünsche

Aha! Ideenportal zur Kanalisierung der Kundenwünsche

Fazit

Aha! ist ein perfektes System für agile Produktmanagementteams. Es erleichtert die Findung der Produktstrategie, die Releaseplanung und Priorisierung, als auch die Beschreibung der umzusetzenden Anforderungen.

Die Roadmaps als logisches Zusatzergebnis sind ein tolles Addon, ebenso wie das Ideenportal, mit dem große Userzahlen eine direkte Interaktionsmöglichkeit mit dem Produktmanagement bekommen.

Die tiefe Integration in Jira (und viele andere Systeme), ermöglicht es den Teams weiterhin in ihren gewohnten Umgebungen zu arbeiten, aber dennoch Produktmanagement auf einen neuen Level zu heben. Dabei ist es möglich Aha! an jeden gelebten Prozess anzupassen.

Wollen Sie Aha! evaluieren, einführen oder mit Ihrem Jira integrieren? Wir unterstützen sie mit unserer Erfahrung und Expertise dabei sehr gerne!

Artikel teilen
SEQIS News RSS
Autor
SEQIS Autor Alexander Vukovic

Alexander Vukovic

Managing Partner, Founder

Newsletter

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Unsere Autoren

Informieren Sie sich über unsere Autoren und erfahren Sie mehr über unsere Spezialisten und ihre Fachbereiche:

Zu den Autoren

Sie haben eine Frage?

Zurück

Kommentare
(Bitte geben Sie eine gültige URL mit "http://" ein.)
  • SEQIS
  • Toolchain unchained
Zum Seitenanfang navigieren